Medizin und Heilung

Von der Medizin zur Heilung

 

Zur Hinführung von der traditionellen Medizin aus der menschlichen Ordnung zu der Aktivierung der Selbstheilung mit schamanischer Hilfe verwende ich ein mehrstufiges Bild der heilenden Optionen:[1]

 

  • Die konventionelle Medizin wirkt mit Materie auf Materie. Sie verabreicht Medikamente die teilweise die Symptome ausschalten und eine Reihe unerwünschter Wirkungen[2] haben können.[3] Sie vollbringt beachtliche Leistungen in der Chirurgie, insbesondere bei Notfällen. Die konventionelle Medizin untersucht intensiv die Symptome und die materiellen Gegebenheiten des Körpers. Der Kranke und seine Seele sind aus Sicht des Arztes oder Therapeuten unbeteiligt.
  • Aus eigener Entwicklung bei alternativen Medizinern oder aus anderen Kulturen wurden Behandlungsmethoden adaptiert, die mit Materie auf die Energie oder die feinstofflichen Bahnen und physischen Kraftfelder wirken. Dazu zählen Akupunktur, Massagen, Klangschalen, Wärmebehandlungen, Fangopackungen, Lichttherapien und vieles mehr. Der Kranke und seine Seele sind unbeteiligt, werden aber angeregt mit ihrer Energie auf die Krankheit zu wirken.
  • Homöopathie simuliert den Krankheitserreger und fordert den Körper zu Abwehrreaktionen heraus. Je geringer die Dosis ist, desto stärker muss die eigene Reaktion des Körpers sein, damit der Effekt zur Bekämpfung des Krankheitserregers möglichst hoch ist. Die Behandlung zielt mit einer geringen Dosis von Materie auf die materielle Produktion von Abwehrstoffen im Körper ab. Der Geist und die Seele des Kranken sind aus Sicht des Heilers unbeteiligt, zumindest zielt die Therapie nicht auf eine direkte Beteiligung ab. Primär wird die Produktion von Abwehrstoffen angeregt.
  • In Teilbereichen des Ayurveda, bei energetischen Heilbehandlungen, in Hypnose, bei schamanischen Heilsitzungen oder bei vielen Zeremonien wirkt der Heiler mit Energie auf Energie. Die Seele des Kranken wird aus Sicht des Heilers unterstützt. Die Gesundheit wird gestärkt, alte Barrieren auf dem Weg in die Zone der Gesundheit werden weggeräumt. Neue Möglichkeiten schaffen neue Energien.
  • Bei den eigenen Meditationen oder eigenen schamanischen Reisen ist kein Heiler beteiligt (außer er schlägt die Trommel). Nur die Seele des Brauchenden wird beteiligt und begibt sich aktiv in die Heilung und auf den Weg in die Zone der Gesundheit. Die Spirits, die Krafttiere oder der Lehrer begleiten und helfen auf der schamanischen Reise. Das Nichts verstärkt das Nichts, die natürliche Ordnung übernimmt die Heilung.

 

Alle fünf Varianten existieren nebeneinander und wirken auf ihre Weise. Keine ist per se besser als eine andere. Die Wirkung entscheidet nicht der Heiler oder Arzt, sondern der Brauchende, sein Körper und seine Seele. Alle Varianten haben das gleiche Ziel, die Herstellung von Gesundheit. Das Ziel ist klar und eindeutig, denn es gibt nur eine Gesundheit, aber es gibt viele Krankheiten.

Die unterschiedlichen Behandlungsmethoden haben Wirkungen auf Körper und Seele. Je freier die Seele agieren kann, desto weniger braucht der Körper beeinflusst zu werden.

Weiter mit der Diagnose 


[1]In Anlehnung an Osho, Das Buch der Heilung, Von der Medizin zur Meditation, S. 36 ff., der in Seinem Bild von mehreren Körpern spricht.

[2] Die Abgrenzung von Wirkung und Nebenwirkung ist willkürlich. Es mag Wirkungen geben, die erwünscht und andere, die unerwünscht sind. S. dazu meinen Text zu Mehrwertiger Logik.

[3] Siehe eine ausführliche Darstellung dazu am konkreten Beispiel des Bluthochdrucks bei Deepak Chopra: Die heilende Kraft, S. 62 ff.